Projekt Identifizierung

Seit 2012 ist es nach europäischem Recht verboten, um Kettenhunde in Griechenland zu halten. In dem neuen Gesetz steht:

”Wohlbefinden ist eine Voraussetzung nicht nur für Personen sondern auch für Tiere, auf das sie gut behandelt werden, nicht leiden und keine Schmerzen haben. Ihr Platz muss trocken und sauber sein, Schutz gegen die Elemente bieten, ohne dass sie ununterbrochen an einer Kette liegen oder in metallene Käfige gesperrt sind. Sie haben Recht auf medizinische Versorgung, Futter, Wasser, tägliche Bewegung und eine normale respektvolle Behandlung.”

Dies ist eine enorme Rückenstütze für unsere Stiftung. Wenn es uns nicht gelingt, um die Lebensbedingungen der Hunde mit „weicher“ Hand zu verändern, können wir auf „härtere“ Methoden zurückfallen und die Polizei benachrichtigen, die dann weitere Schritte unternehmen kann.

Politiecommissaris Canilos

Um dies alles ermöglichen, müssen die Kettenhunde erst identifiziert werden, danach kann eine Bestandsaufnahme gemacht werden.

Stiftung Canilos regelt zusammen mit anderen örtlichen Vertretern zwei “Ranger”, die von der Bevölkerung “dogpolice” genannt werden und die folgende Aufgaben haben:

  • Kettenhunde entdecken

kettinghonden opsporen stichting Canilos

  • Die Situation analysieren
  • Den Besitzer finden
  • Den Besitzer auf seine Pflicht und Verantwortlichkeit weisen (u.a. chippen)
  • Empfehlungen geben, um die Situation zu verbessern
  • Kontrollbesuche machen
  • Und wenn es muss, die Polizei benachrichtigen

Kosten dieses Projekts:

  • Kosten der Rangers
  • Brandstoff undAbschreibung der Transportmittel

Rangers Canilos - dog police Ranger waarschuwing 1 Ranger in actie 1

 

Canilos Animal Foundation te Dordrecht
Kontonummer: 25.47.18.124
IBAN: NL45TRIO0254718124
BIC: TRIONL2U
Triodos bank, Zeist, Nederland

Canilos op Twitterfacebook logo NL/EN GR